Tri Post Trier

Letzten Sonntag fand, wie üblich, die Abschlussveranstaltung der RTV Ligen in Remagen statt.
2.9 Km Schwimmen im Rhein, 46 km Rad und 10,5 km Laufen.

Die Damenmannschaft ging mit Sara Bund, Gabi Joecken, Katharina Simon und Helge Orlt an den Start und verteidigte den 2. Tabellenplatz und ist somit Vizemeister der RTV Liga 2018. Sara wurde 2. Frau gesamt!

Die Masters waren mit Engel Matthias Koch, Andreas Bund, Andre Hilker und Markus Quirin am Start und belegen nach allen Rennen der Saison den 3. Platz in der RTV Liga.

Die zweite Männermannschaft erreichte mit Nicolas Saurenz, Jonas Horn, Sven Berg, Nikolai Haase und Oliver Stümer den 8. Platz in Remagen und landet damit auch im Gesamtergebnis auf Platz 8.
Jonas Horn finishte dabei in einer super Zeit seine erste Kurzdistanz!

Danke an Frank Christman, der als Supporter kräftig angefeuert hat 🙂

Die einzelnen Ergebnisse der Mannschafts- und Einzelstarter: Weiterlesen

Unsere Kids waren am Wochenende wieder fleißig und mega erfolgreich 🙂
Fabian war am Samstag in Hilden beim Schülertriathlon. Mit einer halben Minute Vorsprung finishte er den Wettkampf als erster vor den starken Gegnern aus Nordrhein-Westfalen.
Am Sonntag wurde in Bitburg um die Wette gelaufen.
Bei den Bambinis war es der erste Lauf von Leonie über 250 m.
Über 1000 m waren bei den Mädels Carla, Marie und Lilli am Werk. Bei den Jungs starteten Paul und Fabian.

Alexander Morgen & Judith Seitz haben Berichte geschrieben, viel Spass beim Lesen.

Hier der Bericht von Alexander Morgen:

Vergangenes Wochenende verbrachten wir in Köln beim Cologne Triathlon Weekend.

Bereits am Samstagmorgen bestritt Paul seinen Wettkampf über 50m Schwimmen im Fühlinger See, 2km Radfahren und 500m Laufen. Paul erreichte von den 47 Startern einen tollen 13. Platz.

       

Weiterlesen

Ein cooler Bericht von Andreas Bund

Zwei Wochen nach dem Ironman Kanada folgte für mich die Ironman-WM in Südafrika, dazwischen blieben nur zwei Tage in Trier… Um Eure Geduld nicht zu sehr zu strapazieren, fasse ich mich diesmal wirklich kurz!

Frauen- und Männerrennen (mit jeweils ca. 2300 AthletInnen) waren diesmal getrennt. Während die Frauen am Samstag ideale Bedingungen hatten (Sonne und 23 Grad), war es bei den Männern am Sonntag regnerisch und deutlich kühler. Die Strecken wiesen knapp 800 (Rad) und 100 (Laufen) Höhenmeter auf, waren also nicht allzu schwierig. Davon ausgehend, dass das Niveau bei einer WM höher ist als bei einem normalen Ironman (das war schon so, aber so schlimm nun auch wieder nicht…) war mein Ziel in die erste Hälfte meiner Ak zu kommen.

Das hat geklappt: 4:53 (Swim 0:37, Bike 2:41, Run 1:28) bedeuten Platz 68 in der Ak (von 267) und Platz 1086 bei den Männern (von 2335). Ganz kurz zu den einzelnen Disziplinen: Weiterlesen