Von Freitag bis Sonntag kochte im Becken des Kölner Olympiastützpunktes das Wasser.

4 mutige Mädels der Tri Post Trier schwammen mit nationalen und internationalen Gegner um die deutschen Meistertitel der Masters.

Am Freitag startet der Wettkampf mit den langen Strecken, 1500m Freistil und 800m Freistil. Hier startet Karina Wenzel-Repey als erste für die Tri Post über 1500m Freistil und erreichte nicht nur souverän die geforderte Pflichtzeit, sondern schwamm auch noch eine neue persönliche Bestzeit in 25:51,68.

Als nächstes war Ricarda Kappen an der Reihe über 800m Freistil. In einer spitzen Zeit von 10.41,65 verpasste sie um nur 0:01,6 Sekunden das Treppchen und die Bronzemedaille ihrer Altersklasse.

Die 4 Mädels hatten noch männliche Trierer Unterstützung durch ihren Schwimmtraining Engel Matthias Koch und Jens Roth (beide gestartet für den SSV Trier). Beide gingen über 1500m und 800m Freistil an den Start.

Engel holte über 1500m die Bronzemedaille in 19:03,54 und wurde über 800m in 10:01,16 vierter seiner Altersklasse.

Jens gewann souverän die 1500m in 17:02,54 und die 800m in 8:56,86 und wurde 2x „Internationaler Deutscher Meister der Masters“. Über die 800m Freistil war er der Einzige, der unter 9min geschwommen ist.

Glückwunsch an die Männer!

Gegen 21.30 h war dann endlich die heiß ersehnte 4x100m Lagen-Staffel an der Reihe.

Hier starteten die Mädels in folgender Aufstellung:

Sara Bund 100m Rücken 1:33,20

Janina Letz 100m Brust 1:35,00

Ricarda Kappen 100m Schmetterling 1:21,48

Karina Wenzel-Repey 100m Freistil 1:21,30

Leider wurde die Staffel wegen eines kleinen Wendenfehler disqualifiziert. Trotzdem erreichen die 4 gute Einzelzeiten und eine sehr zufrieden stellende Endzeit von 5:50,98. Der Trainer war trotz Disqualifikation begeistert. Sowas gehört nun mal dazu.

Am Samstag vormittag stand für die Tri Post-Starterinnen nur die 4x200m Freistil-Staffel an. Starschwimmerin war Janina Letz in 2:37,68, zweite Sara Bund, 2:48,46, dritte Karina Wenzel-Repey, 2:65,01 und als Schlussschwimmerin Ricarda Kappen in 2:27,84. Damit erreichten die Mädels eine Staffelzeit von 10:58,99, blieben knapp unter den 11 Minuten und erreichten somit den 7. Platz der Mannschafts-Ak C.

Am Nachmittag hatten die Mädels Zeit zum durchatmen, durch Köln zu schlendern und sich für die letzten Strecken am Sonntag auszuruhen.

Sonntag Vormittag standen dann nach reichlich Stärkung beim Frühstück für Karina und Janina die 400m Freistil auf dem Plan. Beide schwammen knapp 4 Wochen vorher bei den Bezirksmeisterschaften in Wittlich die geforderte Pflichtzeit, allerdings auf der kurzen Bahn (25m). Die Herausforderung bestand jetzt darin, die Zeit noch einmal abzuliefern, allerdings auf der 50m Bahn, was den Druck und die Nervosität etwas steigerten.

Karina erreichte den 11. Platz ihrer Altersklasse in einer Endzeit von 6:29,42 (1:30,97/1:40,22/1:40,63/1:37,60), packte somit die geforderte Pflichtzeit und erreichte eine neue persönliche Bestzeit auf der langen Bahn.

Janina verbesserte ihre alte Bestzeit von vor 4 Wochen trotz der langen Bahn um gut 1,5 Sekunden und schwamm in 5:25,09 (1:16,45/1:24,34/1:24,31/1:20,42) auf den 10. Platz der AK 25.

Als ich die Zeit der elektronischen Zeitnahme auf der Tafel gesehen habe, war ich einfach nur überglücklich. Man kommt an und ist total im Eimer, aber dieses Gefühl, wenn man die Zeit sieht, ist einfach nur das Beste überhaupt und unbeschreiblich! Da hat man kaum Zeit zum Luftholen.. Meine Mädels am Rand sind auch total ausgeflippt.

Ich hatte eigentlich nicht damit gerechnet, dass ich an meine bestehende Bestzeit von den Bezirksmeisterschaften ranschwimme, aber dann war ich auch noch schneller und das trotz der 50m Bahn.. das war einfach nur geil! Schade natürlich um die 10 hundertstel, sonst wäre es eine 5:24,.. geworden. Aber beim nächsten mal greif ich wieder an 😉

Mit guten Ergebnissen, einigen Bestzeiten und super Laune ging für die 4 Mädels der Tri Post die 1. Deutschen Meisterschaften der Masters zu Ende.

Total erschöpft, aber glücklich machten wir uns auf den Heimweg! Die nächste Meisterschaft kann kommen, wir sind bereit 😉

 

Ich bin sehr stolz und froh, mit meinen Mädels so ein cooles und erfolgreiches Wochenende verbracht zu haben.

 

Eure Janina

 

IMG_8139 Kopie

One Response to Tri Post-Frauenpower bei den „Deutschen Meisterschaften Masters der Langen Strecke“ in Köln

Schreibe einen Kommentar