IMG-20150907-WA0021Triathlon in der alten Heimatstadt – das ansich macht schon mal Spaß, weil der eigene Fanclub in Form der Familie dabei ist.
Der Triathlon in Zwickau ist aber auch in anderer Hinsicht ein „Schmankerl“ . Die Radstrecke darf man ohne zu zögern als schräg, witzig, seltsam oder aber besonders bezeichnen. Zwickau ist zwar eine doch recht große Stadt, aber die 8 km lange Radrunde hat man auf eine Fläche von nur 1,5 km² gequetscht 😀
Auf dieser Radrunde also (wir mussten 5 davon fahren plus eine 1km Anfahrt vom Schwimmbad) hat man 5 Kehrtwenden (z.T. auf Kopfsteinpflaster), etliche Kopfsteinpflasterpassagen, eine Stadionrunde inklusive der steilen Auffahrt zum Stadion (Kopfsteinpflaster) und 100 HM eingebaut. Von den unzähligen Kurven will ich hier jetzt mal nicht reden.
Auflieger fahren sinnlos. Einschlafen unmöglich.

Karina und ich jedenfalls wollten uns das nicht entgehen lassen. So gingen wir am vergangenen Wochenende in Zwickau bei der Olympischen Distanz an den Start. 1,5 km Schwimmen, 41 km Rad und 11 km Laufen (wobei das GPS 10.2 km sagt, 11 km waren das wirklich nicht).
Und wir mussten dann hinterher doch tatsächlich zur Siegerehrung. Ich holte den 2. Platz bei den Frauen und beide gewannen wir unsere AK 🙂

Und Julia sprang kurzfristig für eine erkrankte Schwimmerin in einer Staffel (Einsteiger) ein und konnte zusammen mit zwei Triathloneinsteigern einen super 4. Platz erreichen.

Schreibe einen Kommentar