Tri Post Trier

Am Sonntag startet in Kapalua Maui der große WM Xterra Showdown . Mit dabei  der 19 jährige Timo Spitzhorn aus Montabaur und Teammitglied des PSD Bank Tri Post Trier Team und sein Coach Marc P.

Timo will sein super Resultat vom letzten Jahr mit dem Vize WM Titel dieses Jahr noch toppen, muss sich aber gegen sehr starke Konkurrent aus den USA Frankreich und Griechenland durchsetzten.
Marc will ein gutes Rennen hinlegen und zeigen das man auch in der Mastersklasse noch Gas geben kann und bla bla bla
Es müssen 1,5 km Ozean Swim, 30 km MTB  und 10 km Trailrun mit über 1000 HM zurückgelegt werden.
Wahrscheinlich das größte Hindernis ist die Hitze von über 30 Grad und eine extrem hohe Luftfeuchte, die einem das Atmen schwer macht!
Mit dabei auch Team Chef Oli Spitzhorn,  der dir beiden supporten wird. Oli hat leider auf einer Trainingsrunde beim Abfahren des MTB Kurses einen Schlüsselbein Bruch erlitten:((.
Das Rennen kann live auf Xterra Facebook verfolgt werden !

Dank des Namenssponsors PSD Bank Köln unserer ersten Bundesliga-Mannschaft durfte am Sonntag mal andere Sportluft geschnuppert werden. PSD Bank Tri Post Trier war live beim Spiel am vergangenen Sonntag des 1. FC Köln gegen Paderborn im Stadion dabei und unterstützte natürlich tatkräftig die Kölner Jungs, die mit ihrem 3:0 Sieg die Abstiegsplätze verlassen haben.

Auch bei PSD Bank Tri Post Trier war es in der vergangenen Saison kritisch, den Aufstieg in die 1. Bitburger 0,0% Triathlon Bundesliga zu halten. Unsere Jungs befinden sich derzeit bereits vor allem im Schwimmtraining bereits in der Vorbereitung für die kommende Saison.

 

Tim Dülfer, Jens Roth, Nicolas Krämer, Andreas Theobald & Irmela Sophie Letz

Team PSD Bank Tri Post Trier mit dem ersten Vorsitzenden Helmut Rach

Jens Roth, Irmela Sophie Letz, Paul Dülfer, Markus Fandel und Helmut Rach (vlnr)

Peter Joecken belegte beim IM Barcelona einen tollen 2. AK Platz in einer

unglaublichen Zeit von 10:42 Stunden. Wir gratulieren ganz herzlich 🙂 !

Lest seinen Bericht über das Rennen :

Zum Abschluss meiner Saison mit 3 Langdistanzen ging es, im Schatten der Ironman-WM in Kona auf Hawaii, für mich zum Ironman nach Barcelona. Im Vorfeld konnte ich erstmals nach meiner Knieoperation im Februar etwas mehr Lauftraining absolvieren und ich fühlte mich von den vorausgegangenen Langdistanzen in Lanzarote und Roth recht gut erholt. Weiterlesen