Das letzte Rennen der RTV-Liga 2019 fand im Rahmen des Raiffeisen-Triathlons in Neuwied über die Olympische Distanz statt. Unsere drei Mannschaften lieferten ein grandioses Ergebnis und erreichten somit einen tollen Endstand in der RTV-Liga 2019!

Zum Wettkampf in Neuwied sagt Engel: Man hatte mit Regengüssen gerechnet, es blieb aber trocken, lediglich etwas windig, wo man auf den Brückenabschnitten etwas aufpassen musste. Geschwommen wurde, nachdem im letzten Jahr das Schwimmen wegen Niedrigwasser ausgefallen war, im Rhein, der 14 km/h Strömung hatte. Der Wassereinstieg erfolgte über eine glitschige Treppe, der Wasserstart aufgrund der Strömung das reinste Chaos mit unorganisiertem Start. Auch der Ausstieg dann aus dem rein war schmal und schwierig. Die Radstrecke war gut – hier lieferte ich mir mit Sara auf beiden Runden einen „heißen Fight“, bei der wir uns immer wieder gegenseitig überholten. 😉 Auf der Laufstrecke war die Getränkeversorgung besser als im letzten Jahr und auch die Runden im Park waren überarbeitet. Alles in allem ein schöner Wettkampf!

   

Tri Post Trier II sicherte sich in der 1. RTV-Liga den ersten Platz und steigt somit in die Regionalliga auf! Herzlichen Glückwunsch Jungs!!

Folgendes Ergebnis erreichten sie in Neuwied:

Platz 8 Nicolas Krämer 2:11:54 (20:24 Schwimmen, Erster aus dem Wasser; 1:11:35 Rad und 37:39 Lauf)

Platz 12 Nicolas Saurenz 2:15:09 (21:59 Schwimmen, 1:09:09 Rad und 41:31 Lauf)

Platz 17 Maximilian Nichterlein 2:17:32 (21:19 Schwimmen; 1:10:18 Rad und 43:41 Lauf)

Platz 23 Jonas Horn 2:20:35 (21:10 Schwimmen, als Vierter aus dem Wasser; 1:13:42 Rad; 43:07 Lauf)

Platz 31 Jens Langetepe 2:27:44 (22:57 Schwimmen; 1:19:15 Rad; 42:01 Lauf)

Somit kommt unsere zweite Herrenmannschaft auf fogenden Endstand in der 1. RTV-Liga:

Super Leistung Jungs, ein souveränder Sieg und ein verdienter Aufstieg!!

Beim Einzel-Endergebnis kommt Nicolas Saurenz mit 157 Punkten auf Platz 3, Jonas Horn mit 124 Punkten auf Platz 5. Die beiden sind bei allen vier Rennen gestartet.

Auch unsere Damen lieferten ein tolles Ergebnis beim letzten Wettkampf und sicherten sich so Platz 3 in der Endplatzierung. In Neuwied erreichten sie den 6. Platz in der Mannschaftswertung.

Platz 3 Sara Bund 2:25: 32 (22:13 Swim, Vierte aus dem Wasser; 1:17:44 Bike, Viertschnellste und 42:50 Run, Viertschnellste)

Platz 16 Carmen Schaaf 2:44:04 (26:01 Swim; 1:23:39 Bike; 48:58 Run)

Platz 25 Gabi Joecken 3:12:09 (23:49 Swim; 1:34:02 Bike; 1:08:40 Run)

Dazu die Worte von Mannschaftsführerin Sara:

Gabi hatte bei ihrer Saisonpremiere in der Liga viel Pech: Schon beim Einstieg in den Rhein verstauchte sie sich den großen Zeh an einem Stein, was sie natürlich beim Radfahren und später noch mehr beim Laufen stark behinderte. Dennoch zeigte sie Kämpferherz und beendete das Rennen. Das war wichtig für das Team. Hätte Gabi es nicht ins Ziel geschafft, wäre die Mannschaft in Neuwied leer ausgegangen und der 3. Platz in der Saisonwertung wäre im letzten Rennen noch verloren gegangen. So aber reichte es für das Podium hinter den Teams aus Kaiserslautern (Aufstieg in die Regionalliga) und LAZgo Saarbrücken.

Insgesamt zeigte unser Frauenteam über die gesamte Saison konstant gute Leistungen. Im Teamsprint in Freilingen und in Baumholder gelang ein 4. Platz, in Zell und Worms sogar ein 3. Platz. Sara B. startete in allen Ligarennen, S. Bühler in drei Rennen, Helge O., Julia B., Judith S. und Catharina S. waren zweimal im Einsatz und J. König, C. Schaaf und Gabi J. einmal. Danke für Euren tollen Einsatz!! Es hat viel Spaß gemacht!!

Kommt alle gesund durch die “Off-Season”. Im nächsten Jahr treten wir wieder in alter Frische und mit neuer Motivation an und peilen erneut einen Platz unter den drei besten Teams der Liga an.

Sara Bund

Beim Einzel-Endergebnis in der Liga kommt Sara mit 108 Punkten aus Platz 2; Sabrina Bühler mit 48 Punkten auf Platz 10.

Herzlichen Glückwunsch Mädels zu Euren tollen Ergebnissen, zu dem tollen dritten Platz und Eurem Kampf- und Teamgeist!

Kommen wir last but not least zu den Masters:

Lassen wir hier mal Andreas Bund zu Wort kommen:

Das letzte Rennen der Masterliga (wie auch der anderen RTV-Ligen) fand in Neuwied über die Olympische Distanz statt. Das Wetter blieb trocken und so konnte das Rennen wie geplant über die Bühne gehen: Schwimmen im Rhein, Radfahren auf einer leicht welligen Bundesstraße und Laufen auf flachem Terrain den Rhein entlang. Für die Tri Post Trier-Masters gingen Matthias Engel Koch, Markus Quirin, Peter Joecken und Andreas Bund an den Start und konnten mit guten Leistungen den 3. Platz in der Tabelle verteidigen. Hier die Einzelresultate:

(5.)       Andreas B.        23:24 – 1:11:00 – 41:06 = 2:18:07

(10.)     Markus Q.        21:51 – 1:12:25 – 45:43 = 2:22:54

(20.)     Matthias K.       20:41 – 1:20:05 – 48:35 = 2:32:31

(32.)     Peter J.                        24:44 – 1:18:54 – 53:31 = 2:42:46

Damit können die Masters insgesamt auf eine erfolgreiche Saison 2019 zurückblicken. Schon recht früh zeichnete sich ab, dass die Teams aus Marpingen und Koblenz auch in diesem Jahr etwas besser sind. Es ging dann vor allem um die Absicherung des 3. Platzes, was auch deutlich gelang. In der Einzelwertung kam Andreas B. auf den 4. Platz, Markus Q. auf den 8. Platz und Matthias “Engel” K. auf den 10. Platz.

Hier nun (in alphabetischer Reihenfolge des Vornamens) die Starter des TriPostTrier-Master-Teams im kurzen (und subjektiven!) Einzelporträt:

Andreas Bund: War diesmal in allen Ligarennen dabei. Kommt im hinteren Mittelfeld aus dem Wasser, kann dann aber auf dem Rad und beim Laufen oft noch etwas Boden gut machen. Olympisch liegt ihm deshalb besser als Sprint. Wegen permanenter Achillessehnenprobleme haderte er mit seiner Laufform.

Christian Herber: War in Zell am Start und holte dort wichtige Punkte für uns. Seine Stärke ist, dass er keine schwache Disziplin hat – eigentlich wie Frodo (nein, nicht der mit dem Ring!), nur insgesamt auf einem anderen Level.

Frank Christmann: Unser Teamleiter sprang beim Sprint in Worms ein und lieferte einen souveränen Wettkampf ab. Er ist die gute Seele des Teams: Organisiert alles, feuert auf der Strecke an, ist dabei fast nervöser als die, die am Start sind. Ohne ihn wäre vieles schwieriger…

Joachim Oechsner: “Wer trainiert hat kein Talent”. Jo liefert auch mit nicht soooo viel Training Spitzenresultate ab. Schwimmen und Radfahren sind seine Stärken und beim Laufen büßt er nicht viel ein. Leider war er dieses Jahr nur zweimal dabei. Im Teamsprint sorgte er mit seiner Führungsarbeit für eine Top-Radzeit.

Markus Qurin: Legte in diesem Jahr eine Langdistanzpause ein und war deshalb in vier der fünf Wettkämpfe am Start. Beim Schwimmen und auf dem Rad immer ganz vorne dabei, auf der Laufstrecke muss er dann kämpfen. Auch Markus kam nicht ganz verletzungs- und krankheitsfrei durch die Saison.

Matthias Engel Koch: War ebenfalls in vier Rennen dabei. Bekanntermaßen der beste Schwimmer der Liga, auf der Rad- und Laufstrecke gibt er dann immer alles. Unverzichtbar für das Team – als routinierter Punktelieferant, Busfahrer, Schwimmtrainer und – mit seiner gelassenen Art – als Ruhepol.

Peter Joecken: Der Routinier war beim letzten Rennen in Neuwied dabei und eine sichere Bank. Ebenfalls in allen Disziplinen ausgeglichen. Und: Man kann sich hundertprozentig darauf verlassen, dass er ins Ziel kommt.

Rodolfo Mendiola Badarcco: Rodolfo absolvierte beim Teamsprint und in Baumholder seine ersten Ligastarts – und die brachte er prima ins Ziel. Sein Metier ist das Laufen. Er wird hoffentlich auch nächstes Jahr das Master-team verstärken.

Für das nächste Jahr heißt es dann wieder: Attacke auf die Plätze 1 und 2 der Tabelle!

Andreas Bund