Gemeinsam mit Jan Frodeno und X-Duathlon-Gewinner Andi Böcherer in einem Rennen, da kann man schon mal Gänsehaut während des Rennens bekommen oder?

Mit einem zufriedenstellenden 7. Platz und unter den ersten 10, noch vor Florian Angert, Bas Niederen und Jonas Hoffmann, kam Jens Roth am Sonntag mit einer Gesamt-Zeit von 01:40:32 bei der Buschhüttener Kurzdistanz ins Ziel.

Die Schwimmleistung, normalerweise seine Parade-Disziplin, fand er nicht überzeugend an diesem Tag. Aber wer kann schon von sich behaupten, in 00:12:12 nach 1 km aus dem Wasser steigen zu können, nur 13 Sekunden hinter Frodo und eine Sekunde hinter Florian Angert??? Im Freiwasser wärst Du vorbeigezogen, Jens ;-).

Jens Roth: „Mit meiner Performance auf dem Rad (41,9 km in 00:55:36) und im abschließenden Lauf (9,6 km in 00:35:48) bin ich super zufrieden und am Ende nehme ich in einem Weltklassefeld den siebten Platz mit nach Hause.

Es war klasse, gegen Frodo zu starten. Wahrscheinlich die letzte Chance, habe ich diese doch gut genutzt. Auch wenn ich beim Laufen von ihm umrundet wurde, waren die 200 Meter, die ich mit ihm gelaufen bin, hammer Gänsehaut!“