Gelungener Auftakt für 2. Tri Post Trier Mannschaft in Regionalliga Mitte

von Teamchef Michael Schlösser

Es war ein besonderer Wettkampf – in mehrerer Hinsicht: zum Einen war es der erste Start der 2. Mannschaften nach dem Aufstieg in die Regionalliga, nachdem letzte Saison die Liga aufgrund der COVID-19 Pandemie abgesagt wurde. Zum Anderen, gab es ein sehr striktes – auch auch sehr gut umgesetztes – Hygienekonzept, welches die Austragung des Swim&Run beim DSW Darmstadt ermöglichte. Und zu guter letzt: aufgrund der langen Wettkampfpause, waren alle Mannschaften und Starter froh, sich mal wieder mit gleichgesinnten Sportlern messen zu können…wenn auch die Meisten ein Schwimmbad seit vielen Wochen nicht mehr von innen gesehen hatten und daher vor der ersten Diziplin erhöhter Respekt Bestand.

Die hoch motivierte Truppe, die sich am frühen Sonntagmorgen in Richtung Darmstadt aufmachte, um die 500m Schwimmen sowie 5,5 Km Laufen beim Swim&Run zu absolvieren, bestand aus Guilio Ehses, Nikolai Haase, Jonas Horn, Andreas Theobald sowie Timo Spitzhorn. In einem stark besetzten Regionalliga-Feld finishten Giulio auf Platz 2 (23:37 min), Andreas auf Platz 5 (24:10 min), Timo auf Platz 15 (25:36 min), Jonas auf Platz 35 (27:48) und auf Platz Nikolai 44 (29:45). Damit erreichte das Team einen hervorragenden 3. Gesamtplatz hinter KSV Baunatal sowie DSW Darmstadt und legte einen sehr guten Start in die Saison 2021 hin.

Giulio sagt rückblickend zum Wettkampf: „Ich bin zwar nicht 100% zufrieden (man ist doch als sein größter Kritiker nie 100% zufrieden mit seiner Leistung), aber es war ein solides Schwimmen, dafür dass ich in diesem Jahr erst 5x im Wasser war. Beim Laufen habe ich mich sehr gut gefühlt. Leider habe ich ja eine Zeitstrafe erhalten (man hatte 5 Minuten Zeit zum Umziehen, die ich mit ein paar Sekunden überschritten hatte, da ich keine Uhr hatte). Dafür dass ich erst 5 Wochen im Training bin, war es eine solide Leistung!“

Andreas Meinung zum Wettkampf: „Ich bin ganz zufrieden mit dem Ergebnis, dafür dass ich nur ein bis maximal zwei Mal die Woche schwimmen war. Es hat super viel Spaß gemacht, zusammen mit dem Team noch einmal Wettkampfluft zu schnuppern. Der Veranstalter DSW Darmstadt hat spitzen Arbeit geleistet. Das Rennen war klasse organisiert und mit dem Hygienekonzept konnte ein sicheres Rennen ausgetragen werden!“

Timo meint abschließend: „Meine Schwimmleistung war natürlich nicht zufriedenstellend, aber es ist halt, was es ist, wenn man vorher gar nicht trainieren konnte. Auch beim Laufen bin ich momentan noch nicht in Top-Form, aber daran arbeite ich.“

Alle Athleten sind schon gespannt auf das zweite Rennen in Kinzigtal (02.05., Teamsprint) und hoffen, dass bis dann auch wieder ‘normaler’ Trainingsbetrieb inklusive Schwimmtraining stattfinden kann.

 

 

Giulio Ehses

Andreas Theobald

Timo Spitzhorn

Nikolai Haase

Jonas Horn