Tri Post Trier

Beim Zwickauer Triathlon über die Olympische Distanz werden 1500m im Schwimmbad geschwommen. Die Radstrecke verlief dieses Jahr über 7 Runden durch die Stadt wobei auf jeder Runde 100 HM und mehrere Kopfsteinpflasterpassagen zu überwinden sind. Die 10 km wurden auf einer Wendepunktstrecke, welche 4 mal absolviert werden musste, gelaufen. Helge Orlt konnte mit einer Zeit von 2:53:21 den 3. Platz gesamt und den 1. Platz in der AK holen. Karina Wenzel-Repey absolvierte die Strecke in 3:17:45 und sicherte sich damit den 2. Platz der AK.

Einen Bericht darüber kann man hier nachlesen 🙂

Volker Böhme lief bei den Bertlichter Straßenläufen den Marathon in einer sensationellen  Zeit von 3:22:32 und landete damit auf dem 2. Platz in der Gesamtwertung. Und das obwohl die Strecke nicht wirklich flach war. 🙂
In Berlin lief Jens Nagel den Marathon in 03:03:31. Dieter Schmitt beendete seine Marathon Premiere in großartigen 03:58:56 und Gerd Ludes erlief sich zusammen mit Frank Christmann eine neue Marathon Bestzeit von 04:09:02.

Herzlichen Glückwunsch zur tollen Leistung!

Fabian und Jonas Drexler haben alles abgeräumt!

Sie siegten vor starker Konkurrenz im Schüler C Rennen beim Crossduathlon in Ahrweiler. Und damit holten sie sich auch den RLP Meister- und Vizemeistertitel. Und außerdem sicherten sie sich noch Platz 1 und 2 im RTV Cup. Großartig! 🙂
Bei den Großen gab es ebenfalls einen Doppelsieg bei der RLP Meisterschaft durch Andi Theobald und Tim Dülfer. Gesamt mussten die beiden sich nur Mathias Fron geschlagen geben.
Mario Alten und Bernd Kneer wurden ebenfalls mit dem RLP Meistertitel in ihrer AK belohnt. Weiterlesen

Hier der Bericht aus dem TV:

WM-Bronze für Maike Hausberger trotz rätselhaftem Stuhl (15.09.2017)

Was hatte dieser Stuhl vor Maike Hausbergers Fahrradständer zu suchen? Die 22 Jahre alte Triathletin von Tri Post Trier kann es sich immer noch nicht erklären. „Warum dieser Stuhl da stand, wüssten wir auch gerne“, sagt sie. Doch mittlerweile kann die Paralympics-Teilnehmerin, die in der Startklasse PT3 (mittelschwere Beeinträchtigung) antritt, ein wenig über den rätselhaften Gegenstand in der WM-Wechselzone lachen.

Während des Wettkampfs im Rotterdam war die Gefühlslage der mit linksseitiger Hemiparese (umgangssprachlich: spastische Lähmungen) geborenen Sportlerin natürlich eine andere. Dieser Stuhl vor ihrem Radständer kostete Hausberger viel Zeit. „In der rechten Hand hielt ich mein Rad. Mit der linken konnte ich den Stuhl leider nicht wegstellen“, erklärt sie. Also schob sie das Hindernis mit dem Fuß zur Seite.
Aber nicht nur der Wechsel vom Rad in die Laufschuhe dauerte dadurch länger. Als Zweite hinter ihrer nationalen Konkurrentin Nora Hansel (Bochum) nahm Hausberger die fünf Kilometer in Angriff. Als die spätere Weltmeisterin Elise Marc sie überholte, versuchte sich der Schützling von Trainer Daniel Jacobi an die Französin zu hängen. Doch dann leuchtete ihre Startnummer vor der Strafbox auf. „Für das Wegtreten des Stuhls in der Wechselzone musste ich zehn Sekunden pausieren“, erzählt Hausberger.

Weiterlesen

1 2 3 72